Das Projekt

 

Mit der diesjährigen Initiative wird das Projekt „NRW denkt nach(haltig)“ fortgeführt, das sich bereits in den vergangenen Jahren intensiv und erfolgreich mit dem Themenspektrum der Nachhaltigkeit beschäftigt und zahlreiche Aktivitäten und Aktionen aus ganz Nordrhein-Westfalen präsentiert hat. Zielsetzung des Projektes ist es, ein Internetportal zur Verfügung zu stellen, das an Informationen und Beteiligungsmöglichkeiten interessierten Personen und Gruppen den Einstieg in das Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung in NRW“ ermöglicht und weiterführende Inhalte dazu bündelt und bereitstellt. Inhaltlich versteht sich das Projekt dabei als ganzheitlich, da hier alle Aspekte der Nachhaltigkeit – die soziale, ökologische und ökonomische Dimension – abgebildet werden.Weiterführende  Informationen zum Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ bietet der Deutsche UNESCO-Kommission e.V.

Dabei richtet es sich sowohl an Personen und Gruppen, die sich für das Thema interessieren, als auch an Zusammenschlüsse und Einrichtungen, die in diesem Bereich bereits aktiv sind. Hierzu zählen sowohl privat organisierte Gruppen als auch öffentlich geförderte Einrichtungen, die auf dem Portal vorgestellt werden und mitmachen können. Ziel ist es, die Teilnehmenden zu ermutigen, ihre Arbeit und deren Ergebnisse mithilfe von Medien zu planen und zu präsentieren.

Bestandteile des Portals

Das Portal bietet ein Informations- und Serviceangebot, das das Projektbüro allen Einzelpersonen, Gruppen und Einrichtungen zur Verfügung stellt, die sich mit dem Thema auseinandersetzen wollen. Ziel ist es, diese Arbeiten zu präsentieren, um das umfassende und vielfältige Bild der nordrhein-westfälischen Umsetzung von Nachhaltigkeit darzustellen, hierfür hält das Projektangebot zahlreiche Möglichkeiten zur Präsentation des eigenen Engagements bereit:

  • Die Rubrik „Projekt der Woche“ ermöglicht Gruppen und Initiativen die Präsentation ihrer Arbeit an prominenter Stelle der Website von NRW denkt nach(haltig).
  • Im Projekt-Blog, in dem Reportagen und Interviews dokumentiert werden, präsentieren Einrichtungen ihre Projekte und Aktionen mit Außenreportagen.
  • In der Rubrik „News“ veröffentlichen wir gern Neuigkeiten engagierter Einrichtungen zum Themengebiet der Nachhaltigkeit.
  • Die Rubrik „Ding der Woche“ bietet skurrile und/oder ungewöhnliche Aspekte der Nachhaltigkeit.
  • Der Newsletter zum Projekt beinhaltet News aus dem Netzwerk und vom Projektteam. Der kostenlose Newsletter kann per Mail unter info@nrw-denkt-nachhaltig.de abonniert werden.
  • Zudem ist NRW denkt nach(haltig) bei Facebook vertreten unter www.facebook.com/nrw.denkt.nachhaltig.

„NRW denkt nach(haltig)“ wird unterstützt vom Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien und Chef der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen.

Stichwort Medien

Der spezifische Einsatz von Medien im Projekt ist keine Voraussetzung für eine Mitwirkung beim Informationsportal. Gern möchte das Projektteam jedoch Möglichkeiten zur Nutzung der Medien im Bereich der Nachhaltigkeit anregen.

Die Ziele der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ werden von vielen engagierten Akteuren mit viel Energie und Leidenschaft für das Thema umgesetzt. Diese Akteure setzen ihre eigenen Schwerpunkte, indem sie beispielsweise je bestimmte Zielgruppen ansprechen und unter je spezifischen Fragestellungen arbeiten. Medien in ihrer Vielfalt bieten für die Wissensvermittlung interessante und nützliche Möglichkeiten, Zielgruppen zu erreichen und zu sensibilisieren, aber auch Inhalte zu transportieren und Wissen zu verfestigen. Auch in pädagogischen Bereichen werden diese mittlerweile erfolgreich eingesetzt. Medien dienen wesentlich einem Informations- und Wissensaustausch und der Verbreitung von Inhalten. Dies kann genutzt werden, um Kompetenzen zu vermitteln und damit Hinweise für das eigene Handeln zu geben. Gerade für die Leitgedanken der Bildung für nachhaltige Entwicklung, an denen sich NRW denkt nach(haltig) orientiert, sollte hieraus ein Vorteil gezogen werden.

Die Nutzung von Computer, Internet und E-Mail, die Darstellung von Projekten und Einrichtungen als Website oder Kurzfilm und die Berichterstattung über Veranstaltungen und Aktionen als Blog (Internettagebuch) oder Podcast (Internet-Audiobeitrag) eignen sich für das Thema der Bildung für nachhaltige Entwicklung in besonderem Maße, sowohl als Informationsmittel als auch für die Kommunikation und das gemeinsame Arbeiten. Die Förderung von Medienkompetenz wird dementsprechend als wichtiges Element der Bildung für nachhaltige Entwicklung – besonders für den Bereich des informellen Lernens – definiert. Teilnehmende sind also herzlich eingeladen, ihre Kenntnisse auf diesem Gebiet zu vertiefen und in den von ihnen eingereichten Beiträgen zu demonstrieren.

Das Internetportal NRW denkt nach(haltig) versteht sich als ganzheitlich. Dies bedeutet,

  • dass alle Aspekte der Nachhaltigkeit – die soziale, ökologische und ökonomische Dimension – abgebildet werden;
  • dass grundsätzlich alle im Bereich der Nachhaltigkeit Aktiven – von privat organisierten Gruppen bis zu öffentlich geförderten Einrichtungen – vorgestellt werden und mitmachen können, und
  • dass die Teilnehmenden ermutigt werden, ihre Arbeit und deren Ergebnisse mithilfe von Medien zu planen und zu präsentieren

Schauen Sie hierzu auch in unsere Publikation Handbuch Medien und Nachhaltigkeit. Darin werden mediale Potenziale abgebildet und anhand von Beispielen einiger Nachhaltigkeitsakteure die Maßnahmen und Wirksamkeit kompetenter Mediennutzung für die Bildung für nachhaltige Entwicklung demonstriert. Das Handbuch wird fortlaufend aktualisiert und ergänzt. Weitere Autor/innen sind herzlich willkommen.

Machen Sie mit!

Die aktive Mitwirkung am Projekt ist ganzjährig möglich.

Kontakt:
Hotline: 02365 – 9189-39
E-Mail: info@nrw-denkt-nachhaltig.de

Wir freuen uns auf Ihren Beitrag.
Ihr Projektteam „NRW denkt nach(haltig)“
Annette Schneider
Julia Wilms
Cathrin Bengesser

© 2011 NRW denkt Nachhaltig Theme by Sayontan Sinha Das Projekt | Über uns | Presse | Kontakt | Impressum