Kann denn Kleidung Sünde sein?

 
Lade Karte ...

Datum und Uhrzeit
Datum - 30.09.2013 until 30.09.2013
20:00 - 22:00

Veranstaltungsort
Café Central

Kategorie Keine Kategorien


Der POLITISCHE SALON ESSEN ist wieder da!  – in Kooperation mit dem Verband Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen veranstalten das Eine Welt Forum Essen und das Schauspiel Essen im Café Central einen Abend zur Frage: “Kann denn Kleidung Sünde sein? Neue Unternehmens- und Konsumverantwortung in einer Post-2015-Entwicklungsagenda”

Arbeit gilt als ein wichtiges Instrument, Menschen aus der Armut zu heben und sozio-ökonomische Entwicklung zu fördern. Deshalb wird die Rolle der Wirtschaft bei der Schaffung von Jobs und Einkommen mit Blick auf die Post-2015-Entwicklungsagenda hervorgehoben und intensiv diskutiert. Allein Arbeitsplätze zu schaffen reicht aber nicht aus! Weltweit können viele Menschen nicht von ihrer Arbeit leben. Aus einer Studie der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) geht hervor, dass im Jahr 2011 schätzungsweise 456 Millionen Arbeiter und Arbeiterinnen weltweit unter der Armutsgrenze von $ 1,25 lebten. Zudem arbeiten hunderte Millionen zu ausbeuterischen und gesundheitsgefährdenden Bedingungen, die zu Krankheiten und Verletzungen und darüber auch zu Behinderungen führen können. Dramatischen Ausdruck findet diese Problematik beispielweise in den sogenannten “Sweat Shops” der Textilindustrie in Bangladesch.

Zu diesem Thema diskutieren am Montag, den 30. September 2013 um 20:00 Uhr

Brigitte Hamm (INEF)

Gisela Burckhardt (FEMNET, CCC)

Gabriele Weigt (bezev)

Melanie Kuntnawitz (Jack Wolfskin)

Moderation: Michael Brocker (WDR) 

Um Anmeldung wird bis zum 27. September unter info(at)bezev.de gebeten

Weitere Informationen finden Sie hier.

Sorry, the comment form is closed at this time.

© 2011 NRW denkt Nachhaltig Theme by Sayontan Sinha Das Projekt | Über uns | Presse | Kontakt | Datenschutz