Projekttitel:
„Besuch für Dich!“ – Lesezauber im Seniorenheim
 
Beschreibung:
Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund lesen Menschen im Altenheim Geschichten vor, singen und spielen mit Ihnen und bringen Freude. Damit sollen folgende Ziele erreicht werden:

  • Stärkung der Lesekompetenz von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund durch Vorlesenachmittage für alte und ältere Menschen in Seniorenwohnheimen.
  • Stärkung der sozialen Kompetenz durch ehrenamtliches Engagement in der älter werdenden Gesellschaft.

Auf einer Stadtteilkonferenz in Solingen entwickelten Bürgerinnen und Bürger die Idee, ein interkulturelles Vorleseangebot für Seniorinnen und Senioren anzubieten. Kinder und Jugendliche sollten unter der Leitung engagierter Kräfte zu Vorlesepaten ausgebildet werden, um die interkulturelle Öffnung der Altenhilfe weiter zu entwickeln. Neu ist bei dem Ansatz, dass nun nicht mehr die „Großen“ den Kleinen vorlesen, sondern das Vorlesen als Geschenk an die alten Menschen zurückgegeben wird. Viele Seniorinnen und Senioren fühlen sich einsam, die Kinder schenken ihnen ein kleines Stück Lebensfreude.
Eine Gruppe von 15 Kindern und Jugendlichen im Altern von 9 bis 16 Jahren wurde seit dem Sommer 2012 an zwei Stunden pro Woche zu interkulturellen Vorlesepaten ausgebildet. Die Kinder meldeten sich freiwillig, lernten die Technik des Vorlesens an guten Beispielen kennen und übten dann selbst. Sie lernten auch, welche Bücher sich mehr oder weniger gut eignen. Beim Üben wurde auch Einzelcoaching als Methode eingesetzt. Eine inhaltliche Erschließung der jeweiligen Geschichte ging dem Vorlesen voran. Neben der pädagogischen und fachlichen Betreuung ist ein Raum mit angenehmer Atmosphäre notwendig. Die Fluktuation ist altersabhängig als normal zu beschreiben. Neu zugewanderte Kinder wurden immer wieder aufgenommen. Die Gruppe trifft sich jeden Freitag von 15 bis 17 Uhr, die Kinder und Jugendlichen kommen aus Russland, der Türkei, Albanien, Asserbaidschan und Sri Lanka. Das Seniorenheim in räumlicher Nähe als Einsatzort für die Kinder konnte sofort gefunden werden. Die Kinder und Jugendlichen erhielten dort eine fachliche Einführung in die Lebenswelt der alten Menschen.
Die Stadtbibliothek hat für die Lesegruppe eine spezielle Führung angeboten: Hier wurde die Medienkompetenz erweitert und passende Vorlesebücher ausgeliehen.
Eine kleine Bücherauswahl steht dem Projekt dauerhaft zur Verfügung. Jedes Kind kann sich daraus bedienen. Hierin befinden sich Bücher, die – fachlich ausgewählt – besonders für das Vorlesen geeignet sind. Sie wurden vom Freundeskreis der Stadtbibliothek gestiftet.

Die Kinder sahen den Film „Kannst Du pfeifen, Johanna?“ als Vorbereitung für den konkreten Einsatz im Altenheim. Diese preisgekrönte schwedische Kinderbuchverfilmung beschreibt zwei Freunde, die sich einen Opa im Altersheim suchen. Anhand eines Fragenkataloges wurde der Film besprochen.

Seit Mai 2013 gehen die Kinder alle vier Wochen zum Vorlesen in das Seniorenheim. Die beiden russischen Mädchen lesen einem alten Herrn, der kein Deutsch kann, aus der russischen Zeitung vor. In anderen Vorlesegruppen werden Märchen gelesen. Auch die Wohngruppe der Dementkranken wird besucht: Dort lieben die alten Menschen das gemeinsame Singen. All das wird während der restlichen Freitage weiter geübt. Zum Teil wird auch in den Schulferien vorgelesen und geübt, da die Lesesozialisation der Kinder zum Teil gebrochen ist und allen das Lesen eher schwer fällt.
Das Projekt dient als Muster und kann in jedem Seniorenheim realisiert werden.
Alle Kinder und Jugendlichen treffen sich auch auf Facebook in einer geschlossenen Gruppe unter dem Namen “Lesezauber Mehrgenerationenhaus”. Das Solinger Mehrgenerationenhaus und das Evangelische Altencentrum Cronenberger Str. sind die beiden Kooperationspartner in diesem Projekt, das überwiegend von Ehrenamtlern durchgeführt und unterstützt wird. Die fachliche Leitung liegt beim Kommunalen Integrationszentrum / Abt. Interkulturelle Leseförderung.

 
Ergebnis-URL:
 
Upload:
 
Einrichtung:
Kommunales Integrationszentrum
 
Anrede:
Frau
 
Vorname:
Claudia
 
Nachname:
Elsner-Overberg
 
Straße:
Rathausplatz 1
 
PLZ:
42651
 
Ort:
Solingen
 
Telefon:
0212/290-2873
 
E-Mail:
 

Sorry, the comment form is closed at this time.

   
© 2011 NRW denkt Nachhaltig Theme by Sayontan Sinha Das Projekt | Über uns | Presse | Kontakt | Datenschutz