#türauf_Initiatoren

Mitglieder des #türauf-Aktionsbündnisses (v.l.): Hans Mörtter, Dr. Robert Fuchs, Claudia Roche, Elena Späth, Eva Grommes, Christiane Bourquin, Tobias Wolff, Claus-Ulrich Prölß, Christoph Bex / Bild: Julian Huke

Das von engagierten Kölnern neu ins Leben gerufene Aktionsbündnis #türauf und auch das gleichnamige Veranstaltungskonzept zur Förderung einer Willkommenskultur für Flüchtlinge in Köln stößt auf reges Interesse: Zahlreiche Organisationen, Vereine und Initiativen sind bereits der #türauf-Einladung gefolgt und haben für den 20. Juni 2015 anlässlich des Weltflüchtlingstages außergewöhnliche Mitmach-Events angemeldet. Sie planen in Eigenregie Veranstaltungen und laden Flüchtlinge, Besucher und Interessierte dazu ein. Für einen erfolgreichen Verlauf sollten noch eine Vielzahl an bunten Events folgen – auch von Privatpersonen. Jede Aktion, die im weitesten Sinne Türen öffnet, ist willkommen. Ziel des Aktionstags ist es, das vielseitige bürgerschaftliche, soziale und gesellschaftliche Engagement der Stadt zu bündeln und gemeinsam ein Zeichen zu setzen für mehr Toleranz und Offenheit im Umgang mit Flüchtlingen. Als Patin der #türauf-Initiative konnte Hedwig Neven DuMont gewonnen werden.

#türauf1

So können Kölner am #türauf-Tag auf ihre Aktionen aufmerksam machen: einfach #türauf mit Tape auf die eigene Hauswand oder Tür kleben. / Bild: Eva Grommes

Einige Kölner Organisationen, Vereine und Initiativen haben auf der Webseite von #türauf bereits ihre Veranstaltungen für den 20. Juni angemeldet und damit ihr Engagement zum Ausdruck gebracht: Das Allerweltshaus in Ehrenfeld feiert beispielsweise mit Nachbarn und Freunden ein „Fest ohne Grenzen“. Die Kids von Kolping Jugendwohnen laden zu Kickerturnier und Kaffeeklatsch. Der Künstler Hasan Deveci öffnet die Türen seines Ateliers in Deutz und das COMEDIA Theater bietet ein offenes Theaterfoyer und Raum für Gemeinschaftsspiele. Dies sind nur einige Beispiele. Weitere Events – gerne auch von Privatpersonen – können auf der Webseite des Aktionsbündnisses angemeldet werden. Das #türauf-Konzept lebt dabei vor allem auch von der viralen Komponente. Die jeweiligen Veranstalter sollen ihre Aktionen auf der Webseite eintragen, aber gleichzeitig auch mit dem Hashtag türauf (#türauf) zum Beispiel über ihre sozialen Netzwerke bewerben. Das schafft mehr Aufmerksamkeit in den verschiedenen Kanälen und andere Nutzer können die Veranstaltungen wiederum weiter verbreiten.

Dom_Bruecke_kl

Das Aktionsbündnis ruft Organisationen, Vereine und Privatpersonen in Köln und Umgebung auf, in Eigenregie Veranstaltungen für den #türauf-Aktionstag am 20. Juni zu planen und Besucher dazu einzuladen. / Bild: Eva Grommes

Neben den bisher angemeldeten Aktionen planen die Mitglieder von #türauf große Leuchtturm-Events, die die Außenwirkung der Initiative über die Stadtgrenzen hinaus verstärken sollen. Bereits am 19. Juni findet in Zusammenarbeit mit der Stiftung 1. FC Köln und der Rheinflanke gGmbH am Geißbockheim ein großes Fußballturnier mit Flüchtlingen statt. Am Aktionstag selbst wird es einen „Bunten Tisch“ geben, an dem die unterschiedlichsten Menschen zusammenkommen und gemeinsam essen. Musikalisch abgerundet wird die #türauf-Aktion mit einer Benefiz-Flüchtlings-Matinee in der Kölner Philharmonie rund eine Woche später am 28. Juni 2015.

Viele Prominente unterstützen die Initiative, so auch Hedwig Neven DuMont als Patin von #türauf: “Wir müssen den Menschen helfen, die aus bitterster Not höchste Gefahren auf sich genommen haben, um für sich und für ihre Kinder ein besseres Leben zu ermöglichen. Es ist aber nicht damit getan, die Flüchtlinge unterzubringen und zu versorgen. Helfen heißt auch, ihnen Geborgenheit geben. Deswegen ist die #türauf-Aktion so wichtig: Wir müssen denen, die zu uns kommen, zeigen, dass sie bei uns willkommen sind.”

Weitere Unterstützer sind Bettina Böttinger, die gemeinsam mit Pfarrer Hans Mörtter das Konzert in der Philharmonie moderieren wird, Philharmonie-Intendant Louwrens Langevoort, Opernintendantin Dr. Birgit Meyer und Werner Spinner, Präsident des 1. FC Köln. Die Benefiz-Matinee in der Philharmonie soll Menschen in Köln und auch über die Stadtgrenzen hinaus für eine engagierte Willkommenskultur mobilisieren und Mut zu eigenem bürgerschaftlichen Engagement machen. Darüber hinaus soll auf die aktuelle Abschottungspolitik Europas aufmerksam gemacht und zu einem politischen und gesellschaftlichen Umdenken aufgerufen werden. Der Reinerlös der Matinee ist für die Kölner Flüchtlingshilfe bestimmt. Der Eintritt kostet 25 Euro, Karten sind bereits über die Kölner Philharmonie erhältlich.

Den Auftakt der Matinee macht ein Chor aus Flüchtlingen – ein Projekt der Josef-Metternich-Musikschule Hürth unter der Leitung von Dorothea Rauscher-Corazolla. Das Motto ist „Singen macht Spaß und verbindet“ und wird von den teilnehmenden Flüchtlingen aus Irak, Syrien, Usbekistan und Afghanistan gelebt. Das Gürzenich-Orchester und der Chor der Oper Köln bieten die Ouvertüre von Rossinis „Wilhelm Tell“, Auszüge aus Verdis „Macbeth“ und den Gefangenenchor aus „Nabucco“. Die Kölner Rock- und Blues-Musikerin Inge Sagemüller singt gemeinsam mit der in Köln lebenden ukrainischen Sängerin Mariana Sadowska. Des Weiteren kommen in Gesprächen Elias Bierdel und Monika Hauser zu Wort. Elias Bierdel, ehemals Leiter der Hilfsorganisation Cap Anamour, ist seit 2007 bei borderline europe – Menschrechte ohne Grenzen und berichtet über aktuelle Geschehnisse an den EU-Außengrenzen. Ärztin und Frauenrechtlerin Monika Hauser informiert über die Situation und die Erlebnisse von weiblichen Flüchtlingen. Zum Abschluss kommen alle Beteiligten zusammen, um gemeinsam die Zeilen „Su simmer all he hinjekumme“ aus dem Bläck-Fööss-Lied „Unsere Stammbaum“ zu singen. Neben einem Fußballturnier mit Flüchtlingen, einem „Bunten Tisch“, an dem sich viele Menschen versammeln und gemeinsam essen, ist die Veranstaltung in der Philharmonie eine der drei Leuchtturm-Events, die die Mitglieder des Aktionsbündnis selbst organisieren.

in_action_kl

So können Kölner am #türauf-Tag auf ihre Aktionen aufmerksam machen: einfach #türauf mit Tape auf die eigene Hauswand kleben. / Bild: Eva Grommes

Über #türauf
#türauf (sprich: Hashtag Tür auf) ist ein Aktionsbündnis engagierter Kölner aus Gesellschaft, Wirtschaft, Religion und Kultur sowie ein gleichnamiges Veranstaltungskonzept. Ziel ist es, die Willkommenskultur für Flüchtlinge in Köln und über die Stadtgrenzen hinaus zu fördern und gemeinsam Zeichen zu setzen für Akzeptanz und Bürgerengagement. #türauf ruft am Weltflüchtlingstag (20. Juni 2015) alle Kölner dazu auf, in der ganzen Stadt – im wahrsten Sinne des Wortes – ihre Türen zu öffnen, in Eigenregie Aktionen zu organisieren und Menschen dazu einzuladen. Der Hashtag im Namen #türauf stellt die aktive Komponente und den viralen Charakter der Aktion heraus.

Weitere Infos unter:
www.tuerauf.org
https://twitter.com/tuerauf_org
https://www.facebook.com/tuerauf.org

Pressekontakt:
pr people
Christiane Bourquin (T: +49(0)221 / 53 41 088-31, c.bourquin@pr-people.de)
Tobias Wolff (T: +49(0)221 / 53 41 088-37, t.wolff@pr-people.de)

Allgemeiner Kontakt:
Dr. Robert Fuchs (info@tuerauf.org)

Sorry, the comment form is closed at this time.

   
© 2011 NRW denkt Nachhaltig Theme by Sayontan Sinha Das Projekt | Über uns | Presse | Kontakt | Datenschutz