Für die Landesregierung Nordrhein-Westfalen ist Nachhaltigkeit politisches Leitprinzip. Ökologische Verantwortung und ökonomische Vernunft sollen eng mit sozialer Gerechtigkeit verknüpft werden. Um dieses Ziel zu erreichen, ist breites Engagement der Zivilgesellschaft nicht nur erwünscht, sondern auch notwendig. Umweltminister Johannes Remmel hatte zur Konferenz “Nachhaltiges Nordrhein-Westfalen – Wege in eine nachhaltige Zukunft” am 21.11.2012 nach Duisburg eingeladen, um mit Vertreterinnen und Vertretern der Kommunen, der Wirtschaft, der Wissenschaft und der Zivilgesellschaft über neue Umsetzungsmöglichkeiten für mehr nachhaltiges Handeln zu diskutieren. Die Schwerpunktthemen der Konferenz waren Klima und Energie, Bildung für nachhaltige Entwicklung, nachhaltiges Wirtschaften und Lokale Agenda. Die kommunale Ebene spielte auf der Konferenz eine große Rolle. Innovative Strategien für eine nachhaltige Entwicklung und Lösungsansätze für die Herausforderungen unserer Zukunft lassen sich am besten dort entwickeln, wo die Menschen leben und arbeiten. Vor Ort können Veränderungsprozesse direkt erfahren und gestaltet werden.

Die Landesregierung hat sich darauf verständigt, den Agenda 21-Prozess neu zu beleben und auf dieser Grundlage eine NRW-Nachhaltigkeitsstrategie zu erarbeiten. Begleitend sollen in Zukunft jährlich NRW-Nachhaltigkeitskonferenzen stattfinden.

Das Ministerium hat eine ausführliche Dokumention des Tagungsverlaufs und seiner Ergebnisse veröffentlicht.

Weitere Informationen:

Tagungsdokumentation (PDF, 1,77 MB)

Tagungsprogramm und weitere Informationen

Sorry, the comment form is closed at this time.

   
© 2011 NRW denkt Nachhaltig Theme by Sayontan Sinha Das Projekt | Über uns | Presse | Kontakt | Datenschutz