BIO bietet Transparenz – auf dem Hoffest der Familie Brinkmann am 30. September in Lage-Hagen

 
Lade Karte ...

Datum und Uhrzeit
Datum - 30.09.2012 until 30.09.2012
10:00 - 18:00

Veranstaltungsort
Bundesverband der Regionalbewegung e.V. - Zweigstelle - Aktionsbündnis Tag der Regionen

Kategorie Keine Kategorien


Im September hat es die ARD mit ihrer Sendung „Wie billig kann Bio sein?“ und einer nachfolgenden Sonntagabend Talkshow nicht zum ersten Mal geschafft, Käufer von Bio-Lebensmitteln zu verunsichern. Wie viel Positives die in der ARD gezeigten Schockbilder zur Tierhaltung einiger „schwarzer Schafe“ in der Biobranche sowie die fragwürdigen Behauptungen einiger Talkshow-Gäste bewirken ist unklar, negativ wirkt sich die Verbraucher-Verunsicherung allerdings auf die vielen Biohöfe aus, die den Gedanken der Kreislaufwirtschaft und Tiergerechtigkeit tagtäglich glaubwürdig umsetzen. Als Verbraucher überzeugt man sich daher nach Möglichkeit direkt vor Ort.

Genau an diesem Punkt setzt das Hoffest der Familie Brinkmann am 30. September von 10.00 – 18.00 Uhr in der Fröbelstraße 4 in Lage-Hagen an. Mehr als 20 Aussteller aus der heimischen Biobranche sowie der Biohof Brinkmann selbst, möchten den Besuchern die biologische Kreislaufwirtschaft näher bringen und sie vor Ort von den Produktionsbedingungen überzeugen. Die Bemühungen der Betriebe um Transparenz werden ab 16.00 Uhr durch eine kompetent besetzte Gesprächsrunde ergänzt, die sich zu dem Titel „Wie regional is(s)t Bio?“ damit beschäftigt, inwieweit die Biobranche den Wunsch der Verbraucher nach regionalen Produkten auch als Zukunftschance begreift.

Zur Einführung wird NRW-Landwirtschaftsminister Johannes Remmel auf ein von ihm in diesem Jahr initiiertes Pilotprojekt mit dem Ziel, die einzelnen an der Bio- Wertschöpfungskette beteiligten Glieder im Sinne regionaler Wirtschaftskreisläufe untereinander zu vernetzen und in ihren Vermarktungsaktivitäten vor Ort zu unterstützen, eingehen. Zu den weiteren Podiumsteilnehmern gehört die Unternehmerin, Wirtschaftsprofessorin und Frauenrechtlerin Prof. Dr. Ulrike Detmers. Als Markenchefin der Gütersloher Mestemacher- Gruppe wird sie sich aus dem Blickwinkel einer Großbäckerei heraus in die Diskussion einbringen. Die Chancen regionaler Bioprodukte in der Gemeinschaftsverpflegung werden in der Diskussion einleitend von Frau Prof. Dr. Claudia Jonas von der Hochschule Ostwestfalen beurteilt. Für Matthias Bünte vom gleichnamigen Biolandhof in Extertal ist die Verknüpfung von bio und regional tagtägliche Praxis, die er in der Gesprächsrunde vermitteln möchte. Komplettiert wird das Podium vom stellvertretenden Vorsitzenden des Bundesverbandes der Regionalbewegung, Sven Mindermann aus dem benachbarten Kreis Höxter, dessen wesentliche Aufgabe derzeit vor allem darin besteht, an verbindlichen Kriterien für glaubwürdige Regionalität mitzuwirken. Die Moderation übernimmt Marcel Kimmling von der DEWEZET.

Neben der ernsten Auseinandersetzung bietet der bunte Markt der biologischen Vielfalt am 30. September aber auch jede Menge Spaß und Abwechslung. Die Veranstalter, der Biohof Brinkmann im Verbund mit dem Bundesverband der Regionalbewegung sowie dem Pilotprojekt „Regional-Vermarktung von Bio-Produkten in Ostwestfalen-Lippe“, sind überzeugt, ihrem Motto „regional und bio – macht Spaß und schmeckt“ am 30. September in Lage –Hagen gerecht zu werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Sorry, the comment form is closed at this time.

© 2011 NRW denkt Nachhaltig Theme by Sayontan Sinha Das Projekt | Über uns | Presse | Kontakt | Datenschutz