Deutsche UNESCO-Kommission von Engagement und Zielen überzeugt

Die Deutsche UNESCO-Kommission zeichnet Dinslaken als 17. Offizielle Kommune der Weltdekade “Bildung für nachhaltige Entwicklung” (BNE) aus. Damit erkennt sie das außerordentliche Engagement der Stadt für das Bildungskonzept an. Die Aktionen rund um BNE in Dinslaken zeichnen sich durch ihre Vielfalt und die Verankerung im täglichen Leben aus. “Die Jury ist von den bisherigen Leistungen und dem herausragenden Engagement der Stadt Dinslaken sowie den selbst gesteckten Zielen so überzeugt, dass sie einmütig beschlossen hat, die Stadt für die Jahre 2013/2014 auszuzeichnen”, sagt Prof. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees der UN-Dekade.

Laut eines Ratsbeschlusses vom 19. März 2013 kommt BNE in Dinslaken Leitbildfunk-tion zu und ist essentieller Bestandteil kommunalen Handelns. “Die Auszeichnung ist vor allem eine Belohnung für die vielen haupt- und ehrenamtlichen Akteure in der Stadt”, sagt Dr. Michael Heidinger, Bürgermeister Dinslakens. “Sie haben ein Netzwerk geknüpft, in dem ‘Nachhaltigkeit’ kein sperriger Begriff bleibt, sondern mit Lust in handfeste Praxis umgesetzt wird.”

Ein Schwerpunkt der Aktivitäten Dinslakens liegt auf das Thema Fair Trade. Die Stadt ist Mitglied in den Netzwerken Hauptstadt des Fairen Handels und Faire Metropole Ruhr sowie Teil der Kampagne Fairtrade Towns. Dinslaken ist außerdem mit zwölf Bildungsstätten in der Kampagne “Schule der Zukunft” vertreten. Derzeit verlagert das Netzwerk sevengardens seinen Sitz nach Dinslaken, wo der Hof Emschermündung zum dauerhaften Bildungsort ausgebaut wird.

Im Rahmen der Auszeichnungsveranstaltung am Donnerstag, 11. Juli 2014, werden außerdem verschiedene Bildungsinitiativen als “Offizielle Projekte der Weltdekade” geehrt. Darunter die “Klimaexpedition” des Vereins Germanwatch, der Klimapark der Stadt Rietberg und das BNE-Hochschulnetzwerk Baden-Württemberg. Außerdem wird die Edith-Stein-Schule Ravensburg für ihre systemische Verankerung der BNE in Unterricht und Schulleben und das Waldpapier-Projekt “Wir habens papiert…” der Plass Schule Bielefeld ausgezeichnet.

Hintergrund
Mit der UN-Dekade “Bildung für nachhaltige Entwicklung” (2005-2014) haben sich die Staaten der Vereinten Nationen verpflichtet, dieses Bildungskonzept zu stärken. In Deutschland koordiniert die Deutsche UNESCO-Kommission nach einem einstimmigen Bundestagsbeschluss die Aktivitäten zur UN-Dekade “Bildung für nachhaltige Entwicklung”. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert die Umsetzung der UN-Dekade in Deutschland. Das Nationalkomitee, dem zahlreiche Experten aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft angehören, wirkt als Mittler zwischen Initiatoren und Akteuren der Dekade. Bislang wurden über 1.700 vorbildliche Projekte, 37 Maßnahmen und 17 Kommunen ausgezeichnet.

Pressekontakt:
Christian Vey
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
UN-Dekade “Bildung für nachhaltige Entwicklung”
Deutsche UNESCO-Kommission e.V.
Telefon: 0228/688 444 -20
Fax: 0228/688 444 -79
E-Mail: vey@esd.unesco.de

Weitere Informationen finden Sie hier.

Sorry, the comment form is closed at this time.

   
© 2011 NRW denkt Nachhaltig Theme by Sayontan Sinha Das Projekt | Über uns | Presse | Kontakt | Datenschutz