Projekttitel:
“Vielfalt.Viel Wert”- Neu + Alt = Gemeinsam
Beschreibung:
Wer mithilft, die Schöpfung zu bewahren, baut Brücken in die Zukunft.
Adalbert Ludwig BallingSecondhand findet sich alles in den Straßen der KÖ und den Gassen der Altstadt. Unterschiedliche Lebensstile, Geschichten und Milieus treffen hier aufeinander, beeinflussen sich und verschmelzen miteinander. Durch den Kontakt mit Anderen wird die eigene Identität bereichert. Aus unterschiedlichen Lebensstilen entstehen neue.
Ein ähnliches Prinzip findet sich ebenfalls beim sogenannten „Upcycling“. Durch eine Kombination und Weiterverarbeitung verschiedener Produkte ist es möglich etwas Neues entstehen zu lassen, dass seine eigene Geschichte trägt. Faszinierend dabei ist, dass die ursprüngliche Herkunft des Endproduktes nicht mehr erkennbar ist. Passend zur Jahreskampagne („Weit weg ist näher als Du denkst.“) signalisieren Upcycling-Produkte in einer Wegwerfgesellschaft Nachhaltigkeit und fordern gleichzeitig die Verantwortung jedes Einzelnen.
In dem Projekt „Vielfalt. Viel Wert.“ (eine Initiative des Diözesan-Caritasverbandes für das Erzbistum Köln e.V. in Kooperation mit dem Caritasverband Düsseldorf) soll jenseits der sozialen Dienstleistung der Vielfaltsgedanke positiv und nachhaltig an die Öffentlichkeit getragen werden. Durch die Kooperation mit dem Kaufhaus Wertvoll, dem Upcycling-Geschäft PLUP, sowie Schulen, Altenzentren und sozialen Einrichtungen soll sich jeder angesprochen fühlen, etwas Neues mit Anderen zu schaffen. Schließlich kann jeder dazu beitragen etwas Neues entstehen zu lassen und zu zeigen das „Vielfalt. Viel Wert.“ besitzt.
Seit März entstanden dadurch in Zusammenarbeit mit den verschiedenen Kooperationspartnern in Workshops der Kampagne zahlreiche Upcycling-Produkte mit einem eigenen Label. Clou hieran ist, dass jedes Produkt den Namen des Herstellers tragen kann, wenn gewünscht. Von Ohrringen aus Papier und Kork bis hin zu Regalen aus alten Obstkisten. Das Material hierfür waren Spenden an das Kaufhaus Wertvoll, die durch Bearbeitung zu Unikaten wurden und schließlich auf der Auftaktveranstaltung am 3.September ein neues zu Hause suchten (und auch fanden).
Wer selbst Lust hatte „Hand anzulegen“, der erhielt bei einem der Workshops die Gelegenheit ein eigenes, wertiges „Lieblingsstück“ aus Fahrradschläuchen, Schwimmflügeln oder Papier selbst zu kreieren. Viele waren erstaunt, wie einfach und schnell Upcycling doch funktionieren kann.

Die Auftaktveranstaltung war jedoch erst der Anfang für die Kampagne: In den nächsten Monaten sollen vor allem Workshops verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten zusammenbringen und zum „kreativ werden“ animieren. Die dabei hergestellten Produkte können dem Kaufhaus Wertvoll wieder zu Gute kommen oder behalten werden. Jeder der Lust hat sich handwerklich zu betätigen oder auch einen Workshops selbst mit anzuleiten, ist herzlich eingeladen.

Vom 26. bis 29. November finden an der Montessori Hauptschule Düsseldorf „Upcycling-Tage“ statt. Hierbei wird in drei Gruppen aus der 5. bis 7 Jahrgangstufe zum Thema Nachhaltigkeit informiert und gebastelt. Die SchülerInnen erhalten selbst die Gelegenheit ein Upcycling-Produkt herzustellen und den Umgang mit den ihnen gegebenen Ressourcen zu erlernen. Auch soll die Nachhaltigkeit nicht nur in Umgang mit Produkten/Ressourcen vermittelt werden, sondern auch das Interesse daran sich im Ehrenamt beispielsweise bei Workshops in Altenzentrum zu engagieren.

Upload:
Einrichtung:
Caritasverband Düsseldorf e.V. ; Fachdienst für Integration und Migration
Anrede:
Frau
Vorname:
Sandra
Nachname:
Buchhorn
Straße:
PLZ:
Ort:
Düsseldorf
Telefon:
E-Mail:

Sorry, the comment form is closed at this time.

   
© 2011 NRW denkt Nachhaltig Theme by Sayontan Sinha Das Projekt | Über uns | Presse | Kontakt | Datenschutz